Jenta auf der Insel Röm

Jenta und ihr "Adoptivpapa" machen bei dem herrlichen Herbstwetter noch mal Urlaub auf der Insel Röm. Zu Jentas Freude dürfen Hunde ab dem 1.10. unangeleint an den Strand, was voll ausgenutzt wird. Doch auch die Nicht-Strand-Regionen haben ihren Reiz und laden zu langen Wanderungen (ca. 20 km täglich) ein. Da zurzeit noch viele Leute mit Hunden auf der Insel sind, hat Jenta die Möglichkeit noch den einen oder anderen Kumpel zu finden, mit dem man gemeinsam Jagd auf Möwen machen kann. Beim Anblick der Schafe würde Jenta bestimmt gern als Hütehund arbeiten, was die armen Tiere garantiert sehr schlank halten würde. Da kann man den beiden Urlaubern nur weiterhin einen goldenen Oktober, mit angenehmen Temperaturen und noch viel Spaß wünschen.

Jana und Motsi machen Urlaub in Bayern

Im September 2018 haben Jana und Motsi mit ihren "Adoptiveltern" Urlaub in Bayern gemacht. Bei den täglichen Wanderungen gab es viel zu erschnüffeln und zu erkunden. Leider war in diesem Jahr Leinenzwang angesagt, denn beide wurden passend zum Urlaub läufig. Wie gut, dass es sehr lange Leinen gibt......

Feels like Jaimy mit ihren Lebensgefährtinnen beim Wandern im herrlichen Moseltal

Kador macht Urlaub in Frankreich und Italien

In diesem Jahr hat Kador mit seiner Familie den Frühlinsurlaub im benachbarten Frankreich (er lebt in Genf) und den Sommerurlaub in Süd-Italien verbracht. In den Bergen wandern, oder sich am Meer vergnügen, Kador macht freudig alles mit. Da er ein sehr wohlerzogener Hund ist, kann er sich ohne Leine in der herrlichen Natur austoben. Nach einem anstrengenden Tag sind dann Kuscheleinheiten mit den Familienmitgliedern angesagt. Es gibt für einen reiselustigen Manchester-Terrier nichts schöneres, als überall dabei zu sein.

Gräfin Mila beim Grand Prix de France 2018

Am 4. und 5.8.2018 nahmen Mila und Matthias am Grand Prix de France teil. Bei der Gluthitze eine riesige Herausforderung für Mensch und Hund. Da viele Turnierteilnehmer auf Grund der Temperaturen abgereist waren, kann man vor denen die aufgetreten sind nur den Hut ziehen. Matthias und Mila haben es zwar nicht unter die Besten geschafft, aber das "WICHTIGSTE" sollte ja der Spaß an der Sache sein. Wir sind sehr stolz auf unser "Tanzpaar", dass schon großartige Erfolge verbuchen konnte......

Video "click" aufs Bild

Reisebericht Grand Prix de France 2018
Bei brütender Hitze (Hallentemperatur ca. 38 Grad) hatten wir am Samstagnachmittag 16:45Uhr unseren ersten Start bei der französischen Dogdance - Meisterschaft 2018.
Wie immer habe ich im Aufwärmring nochmals alle wichtigen Passagen bei Mila abgefragt, also kurz durch getanzt. Super - alles in Ordnung wir können starten.
Das hatte sich aber in der Vorführung gerächt. Mila hatte sehr schlecht mitgetanzt, ich musste Sie immer wieder motivieren mitzumachen, Sie hatte einiges verweigert - ich war nicht glücklich mit dem Tanz. Es war mein Fehler - hatte ich Mila bei dieser Hitze schon im Vorbereitungsring zu sehr belastet?
Am Sonntag war dann unseren zweiten Start (Hallentemperatur ca. 32 Grad). - Doch alles ist anders gekommen als geplant! -

Schon als ich mit dem Auto auf den Parkplatz fuhr, kam Marie-France entgegen. Ich muss sofort in den Ring sonst werde ich disqualifiziert!
Die Veranstalter hat aufgrund der vielen Abreisen von Turnierteilnehmern, alle Starts um eine Stunde vorgezogen. Ich gab Ihr Mila, sagte sie soll mit Ihr in den Aufwärmring gehen ich ziehe mich noch um! Raus aus der Kabine, rein in den Ring und los ging es.- Das war spannend - hatte aber ganz gut geklappt! Wir konnten zwar nicht mit den Besten mithalten, sind aber über unser Ergebnis sehr zufrieden.
C'est la vie - Frankreich wir kommen wieder, es hat Spaß gemacht und bitte beim nächsten Mal, die Temperaturen unter 30 Grad für Hund und Mensch.

Jenta auf großer Skandinavienreise

Wie auch in den vergangenen Jahren, ist Jenta auch in diesem Jahr bis zum Polarkreis gereist. In diesem Sommer herrschte in Skandinavien eine unglaubliche Hitze, so dass alles verdorrt war und nichts mehr wuchs. Da die Tiere nichts mehr zu fressen hatten, mussten die Bauern mit der Notschlachtung ihrer Rinder beginnen. Wie gut, dass es bei der Dürre an den vielen Seen wunderschöne Lagerplätze gibt, wo dann eine herrliche Erfrischung wartet. Was den Aufenthalt im Freien trüben konnte, waren die Invasionen von Bremsen, die von allen Seiten zugleich angreifen und zubeißen. Jenta hat inzwischen erkannt, dass auch ein Manchester-Terrier Schwimmen gehen kann, ohne sich aufzulösen. Auch Paddel-Touren, natürlich mit Schwimmwestchen sorgen für Abkühlung. Weite Wanderungen gehörten zu den täglichen Unternehmungen, wo es für Jenta so einiges zu erschnüffeln gab, neben etlichen Rentieren sogar einen Biber. Auch mehrere Kreuzottern wurden wieder gesichtet, wobei Jenta inzwischen in sicherer Entfernung stehen bleibt. Allerdings forderten die in Skandinavien häufig vorkommenden Schotterpisten ihren Tribut, mehrere platte Reifen sorgten für Aufenthalt. Auch Jenta waren die "Rüttelstrecken" im Auto zum Verhängnis geworden, oder beim Beseitigen des "hervorgewürgten Malheurs" wohl eher ihrem "Adoptivpapa"...... Auf der Rückreise kehrten sie wie in den Vorjahren bei Herrchens Freunden in Arstad ein. Dort ist Jenta der Hahn im Korb und wird von allen verwöhnt. Es gab auch wieder eine Henne mit fünf Küken, die von Jenta zwar beobachtet, aber in Ruhe gelassen wurde. Dank "Adoptivpapa" ist Jenta eine wohlerzogene, liebenswerte Hündin geworden und die beste Reisebegleiterin der Welt......

Kiara Shari macht Urlaub in Dänemark

Shari macht mit den "Adoptiveltern" Urlaub in Dänemark. Wie schön, wenn man den ganzen Tag gemeinsam etwas unternehmen kann, wie die langen Spaziergänge am Strand, wo sich ein lauffreudiges Hundemädchen so richtig austoben kann. Übertroffen wurde das noch durch ein Treffen mit Escobar, einem M.-T. Rüden aus Berlin. Zusammen rennen und toben macht schließlich noch viel mehr Spaß.

Lord Merlin macht Urlaub in Norwegen

Im Juni war Merlin mit seinen "Adoptiveltern" mit einem Wohnmobil in Norwegen unterwegs. Nach kurzer Gewöhnungsphase kam er mit der "ungewöhnlichen" Art zu reisen sehr gut zurecht. Die tolle Aussicht, und die langen Wanderungen in der wunderschönen Natur hat er in vollen Zügen genossen. Merlin ist der idealer Reisebegleiter, eine echte Bereicherung für jeden Urlaub. Am 6. Juni war Merlins zweiter Geburtstag. Er hat in den zwei Jahren viel frischen Wind in das Leben seiner "Adoptiveltern" gebracht uns sie mit seiner liebenswerten Art um den Finger gewickelt.

Am 26.5.2018 wird Aileen "The black Hurrican's" 14 Jahre alt

Wir wünschen unserer Aileen und ihren Wurfgeschwistern Abby, Alice, Askan und Asterix zum Geburtstag alles Liebe und Gute.
Der größte Wunsch ist, dass ihr gesund bleibt und noch eine lange Zeit mit eurem Rudel verbringen könnt. Lasst Euch rundum verwöhnen und genießt jede Menge Geburtstags-Leckerlis. 

Jenta auf der Insel Röm

Im Mai 2018 genießen Jenta und ihr "Adoptivpapa" das schöne Wetter bei einem Kurzurlaub auf der Insel Röm. Lange Wanderungen, bei denen ein kleines Hundemädchen sich herrlich (mit langer Leine gesichert) verstecken kann, sind immer wieder spannend. Bei angenehmen Temperaturen wurde Jenta zu einem kleinen "Seehund". So erfrischt im warmen Sand die Sonne genießen, was gibt es schöneres......

Juan Carlos und Magno auf Usedom

Anfang Mai 2018 haben Carlos und Magno mit ihren "Adoptiveltern" einen Kurzurlaub auf Usedom gemacht. Der Strand war für beide Hunde eine tolle, neue Erfahrung, ein riesiger "Sandkasten" zum Rennen und Toben. Seehunde werden die beiden aber wohl nicht, kein Wunder, bei 10 Grad Wassertemperatur. Im Hotel haben sich Carlos und Magno wieder vorbildlich benommen. Mit so optimalen, immer fröhlichen Reisebegleitern macht jeder Urlaub doppelten Spaß.

Am 16.3.2018 wird Gweeny "The black Hurrican's" 8 Jahre alt

Wir wünschen Gweeny und ihren Wurfgeschwistern Gräfin Mila und Gandhi zum Geburtstag alles Liebe und Gute und noch viele glückliche Jahre. Lasst Euch zu dem Ehrentag rundum verwöhnen, und kleine Schandtaten werden heute nicht bemerkt......

Hondje Lizzys Prüfungserfolg

Im Oktober 2017 und im Februar 2018 legte Lizzy mit ihrer "Adoptivmama" Prüfungen in "Rally Obedience-Klasse 2/3" und in "Apprtieren und Distanztraining" erfolgreich ab. Wir gratulieren dem Team ganz herzlich und wünschen weiterhin viel Erfolg und vor allem aber Spaß beim Training.

Kador im Schnee

Kador war mit seiner Familie in den wunderschönen Schweizer Bergen. Bei einer Wanderung durch tiefen Schnee konnte er sich nach Herzenslust austoben. Man kann sehen, wie viel Freude es ihm macht......

Jocelyne und Anthony machen Urlaub auf Sylt

Auch zu Beginn dieses Jahres reisten Jocelyne und Anthony mit ihren "Adoptiveltern" nach Sylt. Bei durchwachsenem, aber immerhin trockenem Wetter waren wieder einige Unternehmungen mit den Hunden angesagt. Leider herrscht an den meisten Orten Leinenzwang, aber "Herrchen" ist kein Weg zu weit, um den Hunden grenzenlose Freiheit zu bieten. Um mit den Hunden möglichst allein zu sein, ging es eines Spätnachmittags durchs Moor. Dieses ist von einigen Gräben durchzogen, die man natürlich "überspringen" muss, was auch bis auf den letzten Graben gut klappte. Dort war die Uferböschung so aufgeweicht, dass "Herrchen" beim Überspringen bis zu den Knien eingesackt ist. Um die Gummistiefel (oder noch mehr???) nicht dem Moor zu opfern, musste er sich ganz vorsichtig herausarbeiten. "Herrchen" hatte beim heraus robben das Gefühl, dass die Hunde in sicherer Entfernung, auf trockenem Boden, über sein Missgeschick grinsend vor ihm standen.
Leider wurde "Frauchen" seit einiger Zeit von sehr starken Rückenschmerzen geplagt, so dass sie an den meisten Unternehmungen nicht teilnehmen konnte. Aber es gibt ja gemütliche Orte, an denen man die Rückkehr der "Abenteurer" abwarten kann.